Das virtuelles Museum für Kinderrechte

News

Museum für Kinderrechte

22. November 2019, Reinhard Crasemann

Saint Elmo’s schafft erstes virtuelles Museum für Kinderrechte

Nur wer seine Rechte kennt, kann auch von ihnen Gebrauch machen: Anlässlich des 30. Internationalen Tags der Kinderrechte am Mittwoch hat der Kinderschutzbund Hamburg in der Hansestadt nicht nur den „Platz der Kinderrechte“ eingeweiht, sondern auch das erste virtuelle Museum für Kinderrechte eröffnet. Die Idee und Umsetzung dafür stammt von Saint Elmo’s, um auf innovative und außergewöhnliche Art Kinder auf ihre Rechte aufmerksam zu machen.

Hamburg, den 20. November 2019 – Auf den ersten Blick sieht man auf dem Platz der Kinderrechte in Hamburg nur einen leeren Statuensockel. Es braucht ein Handy und die App “The Secret Sculpture”, um das Geheimnis zu lüften. Mit Hilfe von Augmented Reality werden 42 holographische Skulpturen auf dem Sockel sichtbar, die für jeweils ein Kinderrecht stehen. Sie wurden von namhaften Künstlern wie unter anderem Erwin Wurm, 1010, Björn Holzweg, Doppeldenk und von den renommiertesten 3D Studios Europas erschaffen.

Hintergrund der Aktion ist, dass in Deutschland viel zu wenige Kinder ihre Rechte kennen. Der Kinderschutzbund Hamburg möchte dies ändern und Kinder so besser schützen – durch Aufklärung, Hilfsmöglichkeiten für Kinder, die Hilfe benötigen, sowie durch eine Petition, die erreichen will, dass Kinderrechte auch in Schulen unterrichtet werden.

Ralf Slüter, Geschäftsführer Kinderschutzbund Hamburg: „Das virtuelle Museum schafft frische Aufmerksamkeit für unser wichtiges Anliegen und ganz besonders auch für unsere Petition, dass Kinderrechte als Pflichtthema in die Lehrpläne an deutschen Schulen aufgenommen werden. Diese Petition ist in der App verlinkt."

Reinhard Crasemann, Kreativgeschäftsführer von Saint Elmo‘s ergänzt: „In unserem Museum für Kinderrechte verbinden wir Skulpturen, die durch ihren hohen künstlerischen Anspruch begeistern, mit moderner state-of-the-art Augmented Reality-Technik. Alle Mitwirkenden freuen sich, ihre Skills dafür einsetzen zu dürfen, gemeinsam mit dem Kinderschutzbund Hamburg die Lobby für Kinder zu stärken, die Kinderrechte in alle Lehrpläne zu bringen und das auf ganz Deutschland auszuweiten.“

Die App „Die geheime Skulptur" ist für Apple und Android verfügbar.

hier zum Download

Über den Kinderschutzbund Hamburg:

Der Deutsche Kinderschutzbund, Landesverband Hamburg e.V., ist ein politisch und konfessionell unabhängiger, gemeinnütziger Verein und Träger der freien Jugendhilfe. Seit seiner Gründung im Jahr 1953 engagiert er sich für die Verbesserung der Lebensbedingungen von Kindern und Jugendlichen, Eltern und Familien in Hamburg. Die Mitglieder wählen den ehrenamtlich tätigen Vorstand. Dieser setzt eine hauptamtliche Geschäftsführerin bzw. einen hauptamtlichen Geschäftsführer ein. 450 Mitglieder, 89 hauptamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und 450 qualifizierte Ehrenamtliche sind für den Hamburger Kinderschutzbund aktiv. Er ist einer der 16 Landesverbände im Bundesverband des Deutschen Kinderschutzbundes. Mit insgesamt über 50.000 Mitgliedern repräsentiert der Bundesverband die größte Lobby für Kinder in Deutschland. Gemeinsamer Dachverband ist der Der Paritätische.

Kinderschutzbund Hamuburg

Hier geht's zum Download:

Saint Elmo's Hamburg

Saint Elmo's
Hamburg

Steinhöft 9
20459 Hamburg

T:+49 (0)40 202288-8302
E-Mail: hamburg@saint-elmos.com

Zeig mir mehr